Zahnarztpraxis  Harald Machnikowski

Implantologie - Zahnersatz in nur einer Sitzung - Prothetik - Prophylaxe

 
 


Cerec


Bei einem Cerec-Inlay handelt es sich um eine außerhalb des Mundes hergestellte keramische Einlagenfüllung. Die Abkürzung steht für ceramic reconstruction.

Der größte Vorteil bei dieser Behandlungsform ist der Zeitfaktor. Bei normalen Inlays benötigt der Patient ein Provisorium, bevor ihm nach mehrtätiger Wartezeit dann das, im zahntechnischen Labor angefertigte Inlay, eingesetzt wird. Ein Cerec-Inlay wird nach dem Beschleifen des Zahnes sofort eingesetzt.

Ein weiterer Vorteil ist, dass bei dieser Methode kein von vielen Patienten als sehr unangenehm empfundener Abdruck gemacht werden muss, bei dem die Abdruckknetmasse oft einen Würgereiz auslösen kann.

Das Cerec-System wurde in den 80iger Jahren an der Universität Zürich entwickelt, befindet sich somit in der vierten Genration. Ist also ein erprobtes und anerkanntes Verfahren.

Ein Kamerasystem dient der optischen Abformung. Mit einer 3D-Software wird das Inlay konstruiert. Durch ein Schleifsystem wird innerhalb weniger Minuten das Inlay aus einem industriell hergestellten Keramikblock herausgefräst.

Das Verfahren eignete sich für Patienten, die eine dauerhaft hochwertige und ästhetische Zahnversorgung möchten oder die andere Füllungsmaterialen nicht vertragen, wie beispielsweise Amalgam oder Gold.